5Rhythms mit Susanna Dobos
DSCF6831.jpg

5Rhythms

When we are able to notice what we are doing now, to experience our current state completely and without judgment, the old patterns will begin to fall away.

(The Wisdom of the Enneagram)

"The most compassionate people I have interviewed have one thing in common. Boundaries.”
B. Brown

 
 Die 5Rhythmen®Medizin Mandala ist eine kraftvolle Bewegungsmeditation. Jeder Rhythmus wird von den Tanzenden auf eine einzigartige persönliche Weise interpretiert und eröffnet ihnen ein neues Gefühl von Freiheit und Möglichkeit, das sowohl überraschend als auch heilend, berauschend und zutiefst stärkend ist. Es ist im Wesentlichen "Übung für das rechte Gehirn."  Wenn wir 5Rhythmen® üben, lernen wir, Aggressivität und Verletzlichkeit, Emotionen und Ängste, Kanten und Ekstasen kreativ auszudrücken.

Die 5Rhythmen®Medizin Mandala ist eine kraftvolle Bewegungsmeditation. Jeder Rhythmus wird von den Tanzenden auf eine einzigartige persönliche Weise interpretiert und eröffnet ihnen ein neues Gefühl von Freiheit und Möglichkeit, das sowohl überraschend als auch heilend, berauschend und zutiefst stärkend ist. Es ist im Wesentlichen "Übung für das rechte Gehirn."

Wenn wir 5Rhythmen® üben, lernen wir, Aggressivität und Verletzlichkeit, Emotionen und Ängste, Kanten und Ekstasen kreativ auszudrücken.

 Die regelmässige Praxis der 5Rhythmen verbindet uns wieder mit Zyklen von Geburt und Tod und verbindet uns mit der Menschheit und dem Geist aller Lebewesen. Im Gruppenkontext schaffen wir Verbindung und Gemeinschaft und schärfen unsere Instinkte und Intuitionen. Wir sind aus allen Bereichen des Lebens - jede/r ist willkommen.5Rhythmen® transzendieren den Tanz. Die Bewegung ist die Medizin, die Meditation und die Metapher. Zusammen schälen wir Schichten zurück, legen Masken nieder und tanzen, bis wir verschwinden ... Nur um uns selbst wieder zu entdecken.  „Und hast Du erst den Körper in Bewegung gebracht, fängt die Psyche an sich zu heilen.“  Gabrielle Roth

Die regelmässige Praxis der 5Rhythmen verbindet uns wieder mit Zyklen von Geburt und Tod und verbindet uns mit der Menschheit und dem Geist aller Lebewesen. Im Gruppenkontext schaffen wir Verbindung und Gemeinschaft und schärfen unsere Instinkte und Intuitionen. Wir sind aus allen Bereichen des Lebens - jede/r ist willkommen.5Rhythmen® transzendieren den Tanz. Die Bewegung ist die Medizin, die Meditation und die Metapher. Zusammen schälen wir Schichten zurück, legen Masken nieder und tanzen, bis wir verschwinden ... Nur um uns selbst wieder zu entdecken.

„Und hast Du erst den Körper in Bewegung gebracht, fängt die Psyche an sich zu heilen.“

Gabrielle Roth

 Wave  Die erste Aufgabe besteht darin, im Körper Platz zu nehmen. lernen zu SEIN. Ganzheitlich regulieren bedeutet, die einzelnen Körperteile als miteinander verbundene, kommunizierende Teile des Ganzen zu begreifen. Meinen Körper als mein Zuhause wahrnehmen und schätzen lernen.  Wie funktioniert mein Körper in Bewegung? Wie fühlt sich mein Bewegungsapparat an? Wie kommuniziere ich, welche Bewegungsmuster wohnen in mir? Bin ich präsent mir gegenüber um zu verstehen, was mein Körper mir für Botschaften gibt?

Wave

Die erste Aufgabe besteht darin, im Körper Platz zu nehmen. lernen zu SEIN. Ganzheitlich regulieren bedeutet, die einzelnen Körperteile als miteinander verbundene, kommunizierende Teile des Ganzen zu begreifen. Meinen Körper als mein Zuhause wahrnehmen und schätzen lernen.

Wie funktioniert mein Körper in Bewegung? Wie fühlt sich mein Bewegungsapparat an? Wie kommuniziere ich, welche Bewegungsmuster wohnen in mir? Bin ich präsent mir gegenüber um zu verstehen, was mein Körper mir für Botschaften gibt?

 Sweat Your Prayer®  Das Schönste an den 5Rhythmen finde ich, dass trotz - oder gerade wegen - der Routine mein Körper einerseits immer vertrauter mit den Strukturen wurde, und deswegen mit der Zeit eine Tiefe sich eröffnet hat, die meinem Tanz immer wieder neue Einsichten, Erkenntnisse über mich zeigt. Ich lerne mich sozusagen jedes Mal aufs Neue kennen und meine Wertschätzung, mein Respekt für mich fühlt sich einfach friedlich und liebevoll an. Die wirkliche Freiheit zu erleben bedeutet, mir selber bedingungslos zu vertrauen, dass mein Körper mich zuverlässig trägt, während ich in ein getanztes Gebet versinke.  „Do you have the discipline to be a free spirit?“ (Gabrielle Roth)

Sweat Your Prayer®

Das Schönste an den 5Rhythmen finde ich, dass trotz - oder gerade wegen - der Routine mein Körper einerseits immer vertrauter mit den Strukturen wurde, und deswegen mit der Zeit eine Tiefe sich eröffnet hat, die meinem Tanz immer wieder neue Einsichten, Erkenntnisse über mich zeigt. Ich lerne mich sozusagen jedes Mal aufs Neue kennen und meine Wertschätzung, mein Respekt für mich fühlt sich einfach friedlich und liebevoll an. Die wirkliche Freiheit zu erleben bedeutet, mir selber bedingungslos zu vertrauen, dass mein Körper mich zuverlässig trägt, während ich in ein getanztes Gebet versinke.

„Do you have the discipline to be a free spirit?“ (Gabrielle Roth)

 Heartbeat®  Die zweite Aufgabe lehrt Dich zu lieben. Es sind die Gefühle, welche unseren Herzschlag steuern, und diese zu treffen erfordert ein solides Fundament. Wenn ich mich in meinem Körper wohlfühle, meine Körpersprache kenne, dann ist mein Körper routiniert respektive diszipliniert genug, um zu vertrauen und tiefere Schichten zu öffnen.  Wie fühlt sich Angst an in meinem Körper? Wie bewegt mich Angst? Wut? Trauer? Freude? Mitgefühl? Wie ist mein Verhältnis zu meinen Emotionen respektive zu den 5 essentiellen Emotionen überhaupt?  “Wenn du dich traurig fühlst oder ängstlich, oder eine Regung in deinem Körper verspürst, wenn auch nur für einen Moment – versuche nicht, loszulassen. Vergiss auch, die Schwingung anzuheben. Stattdessen, bleibe mit diesem unangenehmen Gefühl. Werde neugierig. Umkreise es. Atme hinein. Gib Raum und Zeit. Vergiss es, dies Gefühl verstehen zu wollen, es heute zu entlassen oder zu reparieren und erlaube einfach, dass es da ist. So lange wie es nötig ist. Lass es bleiben, wenn es bleiben möchte. Lass es gehen, wenn es gehen will. Lass es zurückkommen, wenn es das will. Behandle es wie einen Gast in dem großen Heim deines Seins, ein geliebtes Kind, das wirklich dazugehört.” (Jeff Foster - über die Traurigkeit)

Heartbeat®

Die zweite Aufgabe lehrt Dich zu lieben. Es sind die Gefühle, welche unseren Herzschlag steuern, und diese zu treffen erfordert ein solides Fundament. Wenn ich mich in meinem Körper wohlfühle, meine Körpersprache kenne, dann ist mein Körper routiniert respektive diszipliniert genug, um zu vertrauen und tiefere Schichten zu öffnen.

Wie fühlt sich Angst an in meinem Körper? Wie bewegt mich Angst? Wut? Trauer? Freude? Mitgefühl? Wie ist mein Verhältnis zu meinen Emotionen respektive zu den 5 essentiellen Emotionen überhaupt?

“Wenn du dich traurig fühlst oder ängstlich, oder eine Regung in deinem Körper verspürst, wenn auch nur für einen Moment – versuche nicht, loszulassen. Vergiss auch, die Schwingung anzuheben. Stattdessen, bleibe mit diesem unangenehmen Gefühl. Werde neugierig. Umkreise es. Atme hinein. Gib Raum und Zeit. Vergiss es, dies Gefühl verstehen zu wollen, es heute zu entlassen oder zu reparieren und erlaube einfach, dass es da ist. So lange wie es nötig ist. Lass es bleiben, wenn es bleiben möchte. Lass es gehen, wenn es gehen will. Lass es zurückkommen, wenn es das will. Behandle es wie einen Gast in dem großen Heim deines Seins, ein geliebtes Kind, das wirklich dazugehört.”
(Jeff Foster - über die Traurigkeit)

 „Through dance i’ve journeyed through my body into my heart, past my mind into another dimension of existence, a dimension i call ecstasy, total communion with the spirit.“  Gabrielle Roth

„Through dance i’ve journeyed through my body into my heart, past my mind into another dimension of existence, a dimension i call ecstasy, total communion with the spirit.“

Gabrielle Roth

general-5r-mandala.jpg

Susanna 5Rhythms Part I

workshop “Gratitude” in Minsk, Belarus with Susanna Dobos, assisted by Bella Dreizler

Susanna Part II